Piraten/ÖDP empört

„Die Aussage von CDU Fraktionschef Weber muss jedem überzeugten Demokraten doch die Zornesröte ins Gesicht treiben!“, zeigt sich ÖDP Ratsherr Franz Pohlmann empört über Weber. Dieser hatte zur Abschaffung der Stichwahl bei OB Wahlen diese als „zum Gähnen“ bezeichnet.

Piraten Ratsherr Schmanck mag diese Aussage gar nicht für voll nehmen:
„Nicht die Stichwahl, sehr geehrter Herr Weber, ist zum Gähnen, sondern Ihre Partei!“

Jedoch gilt dieser Vorwurf nicht der CDU allein, denn nach Meinung der Ratsgruppe beruht die Politikverdrossenheit der Bevölkerung schlicht auf der Art und Weise, mit der Politik von den sogenannten Volksparteien in den letzten Jahrzehnten betrieben wurde:

„Erst maximales Desinteresse verbreiten, dann Wahlen abschaffen…“ , amüsieren sich Pohlmann und Schmanck und erinnern an den Versuch der großen Parteien eine Prozenthürde für Kommunalwahlen einzuführen.

Über die Notwendigkeit von Stichwahlen sind die Vertreter der Ratsgruppe einig:
„Die Möglichkeit, das geringere Übel zu wählen, muss erhalten bleiben.“

Was denkst du?